Gut vorbereitet sein

Rezepte aus der Speisekammer

Ein paar Gedanken zum aktuellen Thema Corvid-19 und einige meiner einfache Rezepte mit wenigen Zutaten, die satt und glücklich machen. Denn mit vollem Magen lebt es sich gelassener.

Zusammenfassend:

  • Eine Basis bil­den Reis, Qui­noa, Nudeln oder getrock­nete Hül­sen­früchte.
  • Wur­zel- und Knol­len­ge­müse eig­nen sich bei rich­ti­ger Lage­rung
  • Mit Kon­ser­ven die Mahl­zeit pim­pen
  • Geschmack durch Gewürze, tro­ckene Kräu­ter, Öle und Nüsse
  • Sel­ber machen als Zeit­ver­treib für die Fami­lie
  • Vor­ge­koch­tes oder Reste ein­frie­ren

Auch an mir geht das all­ge­gen­wär­tige Thema der ver­gan­ge­nen Tage nicht vor­über. Corona beschäf­tigt der­zeit Men­schen welt­weit. Wir alle machen uns Gedan­ken, wie wir trotz Schlie­ßun­gen, Aus­reise-Stops und Qua­ran­täne die Ober­hand, aber vor allem auch die Ner­ven behal­ten kön­nen. Es kann nicht scha­den, sich mit dem Thema rea­lis­tisch aus­ein­an­der­zu­set­zen und die eige­nen Schritte für den Fall der Fälle mit Bedacht zu pla­nen. Ich möchte das Thema “Pan­de­mie” hier inso­fern auf­grei­fen, als das ich einen klei­nen Bei­trag zur Fra­ge­stel­lung “Ver­sor­gung zuhause” leiste und damit viel­leicht ein paar Dei­ner Sor­gen mil­dern kann.

Hier­bei gilt: Vor­be­rei­tung ist das A und O, denn zu wis­sen, dass man gut ver­sorgt ist, kann zum Wohl­be­fin­den und Sicher­heits­ge­fühl bei­tra­gen. Nicht falsch ver­ste­hen, das ist hier kei­nes Falls ein Auf­ruf zu Hams­ter­käu­fen. Im Gegen­teil, ich will ein wenig Licht ins Dun­kel brin­gen, wel­che Lebens­mit­tel im Fall einer tage­lan­gen Iso­la­tion nütz­li­cher als viel­leicht andere sein kön­nen. Denn auch zu die­sen Zei­ten ist unser Ein­kauf eine Frage der Nach­hal­tig­keit. Die erste Regel lau­tet also schon mal, Deine Spei­se­kam­mer nur mit den Din­gen zu fül­len, die Du auch tat­säch­lich magst und auf­brauchst. So kommt auch kei­ner zu kurz. Lass mir gern einen Kom­men­tar dazu da, was sich in Dei­ner Spei­se­kam­mer befin­det.

ALLESKÖNNER DER SPEISEKAMMER

Die Grund­lage bil­den hier zunächst gut lager­bare Tro­cken­pro­dukte. Hierzu zäh­len natür­lich (Pseudo-) Getreide wie Qui­noa, Hafer, Ama­ranth, Buch­wei­zen, Reis und mehr. Hinzu kom­men Flo­cken wie Hafer­flo­cken für Dein mor­gend­li­chen Por­ridge. Auch getrock­nete Pro­dukte wie Nudeln, und Hül­sen­früchte machen durch­aus Sinn in Dei­ner Spei­se­kam­mer. Hül­sen­früchte und Gemüse gibt es natür­lich auch im Glas. Diese ste­hen direkt zur Ver­fü­gung und müs­sen nicht erst im Was­ser­bad quel­len oder gekocht wer­den. Kokos­milch, Brü­hen, Toma­ten­mark, Toma­ten aus dem Glas, Senf und andere Kon­ser­ven hal­ten lange und mit ihnen las­sen sich schnell Aro­men in Dein Essen zau­bern.

Nüsse und Tro­cken­früchte sind eben­falls dank­bare Spei­se­kam­mer-Bewoh­ner, schnelle Ener­gie­lie­fe­ran­ten und gut für die Ner­ven. Knab­bern beru­higt — mich zumin­dest immer.

DIE RICHTIGE LAGERUNG

Dann sind da gut lager­fä­hige, fri­sche Pro­dukte wie Äpfel, Kar­tof­feln, Knob­lauch, Zwie­beln, Pas­ti­na­ken und andere Rüben oder Wur­zeln. Diese soll­ten es in Dei­ner Spei­se­kam­mer kühl (nicht über 15 °C), dun­kel und tro­cken haben.

Viel­leicht bist Du auch rich­tig fit im Ein­ma­chen und kannst fri­sches Gemüse auch ganz ein­fach lang halt­bar machen?

TRICKSEN MIT GEWÜRZEN

Damit Dir Reis und Co. auf die Dauer nicht zu lang­wei­lig wer­den, kön­nen getrock­ne­ten Kräu­tern, Gewürze, Samen, Öle, Soja­sauce, Apfel­mus und vie­les mehr Abhilfe schaf­fen.

BACK TO BASIC

Ab sofort heißt es wie­der sel­ber machen. Mehl und andere Back­zu­ta­ten kön­nen nicht scha­den, um den ein oder ande­ren Pizza- oder Brot­teig her­zu­stel­len. Das gemein­same Kochen ist viel­leicht auch eine will­kom­mene Abwechs­lung in der lan­gen Zeit zuhause. Zu guter letzt der Tipp: lasse Dir ein wenig Platz im Gefrier­schrank, um Brot und Essens­reste ein­frie­ren zu kön­nen.

KLEINES NOTFALL-REZEPTBUCH

Sollte in Dei­ner Stadt tat­säch­lich der Fall ein­tre­ten, in dem Du Deine Woh­nung nicht ver­las­sen sollst, habe ich hier ein paar ein­fa­che und zugleich viel­sei­tige Rezepte für Dich zusam­men­ge­tra­gen. Sie kön­nen Dir als Inspi­ra­tion die­nen und nach Dei­nem Geschmack und Vor­rä­ten ange­passt wer­den. Ich hoffe Dir dadurch etwas Sta­bi­li­tät, Lust aufs Kochen und Leich­tig­keit ver­mit­teln zu kön­nen.

Gemü­se­kiste

Auch die Gemü­se­kiste, von der ich meine Lebens­mit­tel beziehe und mit deren regio­na­len Pro­duk­ten ich meine Rezepte gestalte, macht wei­ter. Zu wel­chen Bedin­gun­gen und unter wel­chen Bestim­mun­gen, erfährst Du auf der Home­page der Gemü­se­kiste.

Hier findest Du Rezeptanregungen, für Dein Frühstück, Mittag- oder Abendessen die sich aus einfachen und wenigen Produkten Deiner Speisekammer zubereiten lassen.