Kichererbsen-Pizza

mit Pesto & Rucola

Wusstest Du, dass Du das Wasser in dem die Kichererbsen aus dem Glas eingelegt sind nicht weggießen musst?! Aus dem sogenannten Aquafaba lassen sich tolle Gerichte herstellen. Unter anderem ein veganer Eischnee-Ersatz. Einfach mit einer Prise Salz oder Zucker aufschlagen und die feste eischneeähnliche Masse weiterverarbeiten. So zum Beispiel zu veganen Baisers oder veganer Mousse au Chocolate. Hast Du weitere Ideen? Hinterlasse mir gern einen Kommentar dazu!

Boden

230 g Son­nen­blu­men­kerne
180 g Kicher­erb­sen
EL Kicher­erb­sen­mehl
60 ml Kokosöl
TL Kreuz­küm­mel
TL Cur­ry­pul­ver
1/2 TL Kur­kuma
ggf. etwas Was­ser
Salz

Belag

100 g Kicher­erb­sen
1 Bund Rucola
1 Zwie­bel
130 g Cham­pi­gnons
EL grü­nes Pesto
Pfef­fer

Den Back­ofen auf 150 °C vor­hei­zen. Die Son­nen­blu­men­kerne in einem Mixer fein hacken, dann alle Zuta­ten für den Piz­zabo­den in den Mixer dazu­ge­ben und ver­rüh­ren, bis ein Teig ent­steht.

Das Back­blech leicht mit Kokosöl ein­fet­ten. Die Masse etwa 1/2 cm dick gleich­mä­ßig auf dem Blech ver­tei­len. Dien Boden für 10 Minu­ten backen.

Dann fri­sches Pesto, ent­we­der sel­ber machen oder kau­fen, auf dem Boden ver­strei­chen. Die Piz­za­be­läge dar­auf­le­gen. Etwa 45 Minu­ten im Ofen backen, je nach gewünsch­ter Knusp­rig­keit des Piz­zabo­dens. Zuletzt mit fri­schem Rucola gar­nie­ren und fri­schem Pfef­fer betreuen.