Nudelteig

Grundrezepte

Bei Teigen habe ich immer gerne ein Grundrezept von dem ich weiß, dass es jedes Mal gelingt und welches ich beliebig anpassen kann. Nudelteig ist einfacher als viele vielleicht denken und deshalb vor selbstgemachter Pasta zurückschrecken. Mit diesen Rezepten gelingen dir Nudeln ganz bestimmt.

Nudelteig (ohneEi)

Zutaten für 2 Personen

200 g Hart­wei­zen­grieß
EL Wei­zen­mehl
110 ml Was­ser
EL nati­ves Oli­venöl

Dinkel-Vollkornteig (mit Ei)

220 g Voll­korn­mehl
80 g Hart­wei­zen­grieß
50 ml Was­ser
2 Eigelb
TL. Kur­kuma
EL Oli­venöl
gro­bes Meer­salz

Ohne Ei: Bei der Her­stel­lung von Nudel­teig ist vor allem das lange, aus­gie­bige Kne­ten ent­schei­dend. Je län­ger er gekne­tet wird, desto bes­ser ver­bin­den sich die Zuta­ten und der Kleb­stoff im Getreide. Nach einer Ruhe­zeit von 30 Minu­ten im Kühl­schrank ist er dann bereit aus­ge­rollt zu wer­den. Wer hier­für keine Maschine hat, der kann sich mit einem klei­nen Trick behel­fen. Den Zeig zunächst zu gut es geht rund aus­rol­len, dann die Hälfte des Krei­ses von der Tisch­platte hän­gen las­sen und den obe­ren Teil wei­ter aus­rol­len. Den Teig dre­hen und mit der ande­ren Hälfte mit dem aus­rol­len fort­fah­ren. So kann der Teig sich nicht immer wie­der zusam­men zie­hen und wird schön dünn. Die Nudeln dann in eine belie­bige Form brin­gen und etwa 8 Minu­ten in kochen­dem Salz­was­ser garen. Nach dem Kochen direkt ver­zeh­ren.

Mit Ei: Bei der Her­stel­lung von Nudel­teig ist vor allem das lange, aus­gie­bige Kne­ten ent­schei­dend. Je län­ger er gekne­tet wird, desto bes­ser ver­bin­den sich die Zuta­ten und der Kleb­stoff im Getreide. Nach einer Ruhe­zeit von 30 Minu­ten im Kühl­schrank ist er dann bereit aus­ge­rosst zu wer­den. Wer hier­für keine Maschine hat, der kann sich mit einem klei­nen Trick behel­fen. Den Zeig zunächst zu gut es geht rund aus­rol­len, dann die Hälfte des Krei­ses von der Tisch­platte hän­gen las­sen und den obe­ren Teil wei­ter aus­rol­len. Den Teig dre­hen und mit der ande­ren Hälfte mit dem aus­rol­len fort­fah­ren. So kann der Teig sich nicht immer wie­der zusam­men zie­hen und wird schön dünn. Die Nudeln dann in eine belie­bige Form brin­gen und etwa 8 Minu­ten in kochen­dem Salz­was­ser garen. Nach dem Kochen direkt ver­zeh­ren.

Auch Ravioli las­sen sich aus den Tei­gen her­stel­len, hier­für nur den Teig etwas dicker als bei der Nudel­her­stel­lung las­sen.