Geschmorte Kräuterkartoffeln

mit Rosenkohl

Wenn ich früher Rosenkohl essen musste, habe ich mir bei meiner Mutter nur die allerkleinsten Röschen ausgesucht, frei nach dem Motto, die merkt man gar nicht und kann man sie gleich im Ganzen runterschlucken. Heute finde ich Rosenkohl ganz super. Es gibt so viele tolle Rezepte, wie man den Kohl zubereiten kann und sein Geschmack ist zwar kräftig, aber ich finde ihn inzwischen absolut gar nicht mehr störend und freue mich jeden Winter drauf. Wie steht Ihr zu den kleinen Winter-Röschen?

Kräuterkartoffeln

1 Knob­lauch­zehe
TL Kräu­ter­mi­schung
500 g Kar­tof­feln (kleine Sor­tie­rung)
1 Prise Salz

Außerdem

300 – 400 g Rosen­kohl
EL Oli­venöl
TL Kräu­ter­mi­schung
(Sieg­lin­des Erd­äp­fel­ge­würz)
200 g Spei­se­quark
(oder Quarkal­ter­na­tive)
fri­sche Peter­si­lie
1 Cle­men­tine

Den Quark mit 1 TL der Würz­mi­schung, 3 EL Saft der Cle­men­tine und etwas Öl anrüh­ren. Die Kar­tof­feln gut waschen und im Dampf­ga­rer (oder kochen­dem Was­ser) garen. Den Rosen­kohl waschen, die äuße­ren Blät­ter ent­fer­nen und je nach Größe ent­we­der hal­bie­ren oder unten ein­rit­zen.

Dann eben­falls im Dampf­ga­rer oder Salz­was­ser kurz biss­fest garen. In einer Pfanne Öl erhit­zen, darin gehack­ten Knob­lauch anbra­ten, die Kar­tof­feln hin­zu­ge­ben und von allen Sei­ten darin schmo­ren.

Den Rosen­kohl und 3 TL der Gewürz­mi­schung hin­zu­ge­ben. Die fri­sche Peter­si­lie waschen, die Kar­tof­fel-Rosen­kohl-Pfanne auf Tel­ler geben und mit der Peter­si­lie und dem Quark ser­vie­ren.

(Gewürz besteht aus: Peter­si­lie, Ros­ma­rin, Knob­lauch, Boh­nen­kraut, Meer­salz, Zwie­bel­stü­cke, Korn­blu­men, Ore­gano, Rin­gel­blu­men, Paprika edel­süß, Gal­gant, Pfef­fer schwarz)