Gemüsebrühe

Grundrezepte

Selbstgemacht schmeckt doch am besten und lässt sich so einfach und schnell herstellen. Gemüsebrühe die es zu kaufen gibt, ist oft mit Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern und Hefe versetzt. Stell Dir doch einfach deine eigene her, füge die Geschmacksrichtungen hinzu, die Du magst und füll sie Dir für später ab. Wenn Du mal krank bist, kannst du einfach ein paar kleine Buchstabennudeln, Weizenklößchen oder Glaupen mitkochen.

Gemüsebrühe 2 L

1 Gemü­se­zwie­bel
2 Knob­lauch­ze­hen
1 Fen­chel
300 g Sel­le­rie mit Grün
400 g Möh­ren
200 g Peter­si­li­en­wur­zeln
1 Por­ree
fri­scher Ing­wer
EL Oli­venöl

Kräuter

1 Bund Lieb­stö­ckel
1 Bund Peter­si­lie
2 Lor­beer­blät­ter
3 – 4 Gewürz­nel­ken
hand­voll schwarze Pfef­fer­kör­ner
einige Stiele Thy­mian
Salz

Das Gemüse gut waschen, die Zwie­bel und den Knob­lauch schä­len und vier­teln. Gemüse in grobe Stü­cke schnei­den, dabei das Grün vom Gemüse bei­seite legen. Das Öl in einem gro­ßen Topf geben und das Gemüse mit den Nel­ken und dem Pfef­fer anrös­ten. Mit 2,5 L Was­ser auf­gie­ßen, sal­zen und auf­ko­chen las­sen. Die fri­schen Kräu­ter waschen, hacken und zur Brühe geben. Ein­mal umrüh­ren und bei geschlos­se­nem Deckel 1 Stunde zie­hen las­sen. Nun die Brühe durch ein fein­ma­schi­ges Tuch abgie­ßen und unten auf­fan­gen. Die Flüs­sig­keit in aus­ge­kochte Ein­weck­glä­ser geben, bis oben hin auf­fül­len und luft­dicht ver­schlie­ßen.