Okonomiyaki

japanische Pfannkuchen mit Kohl

Ich probiere ja nur zu gerne Gerichte aus anderen Ländern aus. Diese Woche gibt es in den Abo-Kisten der Gemüsekiste Chinakohl, also dachte ich mir, es ist an der Zeit diese kleinen, herzhaften Pfannkuchen auszuprobieren. Tatsächlich haben sie sehr schnell und einfach funktioniert. Ich denke man kann den Teig beliebig glutenfrei und mit anderen Kohlsorten herstellen. Probiere sie doch gleich mal aus.

ca. 4 Pfannkuchen

1/2 Chi­na­kohl
200 g Möhre
3 Eier
200 g Mehl
180 ml Wasser
Salz
1 1/2 TL Backpulver
1 – 2 Lauchzwiebeln
EL Röstzwiebeln
Sesam n. B. schwarz und hell
Ketchup
Sand­wich­creme Jala­peno (San­chon)
Aceto Balsamico
Öl zum Braten

Kohl, Möh­ren und Früh­lings­zwie­beln waschen. Möh­ren schä­len und fein ras­peln. Vom Kohl die äuße­ren Blät­ter ent­fer­nen und in feine Strei­fen schnei­den. Zwie­beln in feine Ringe schneiden.

Mehl, Salz und Back­pul­ver mischen und mit Was­ser und Eiern zu einem glat­ten, dick­flüs­si­gen Teig anrüh­ren. Die Möh­ren und den Kohl in den Teig geben und Öl in einer Pfanne erhitzen.

Den Teig por­ti­ons­weise von bei­den Sei­ten jeweils ca. 4 Min darin aus­ba­cken. Auf Tel­ler die geben und mit Ketchup und Mayo gar­nie­ren. Hier­für bei­des in Gefrier­beu­tel geben, die­sen unten an der Spitze anschnei­den und so die Soßen in fei­nen Linien auf den Pfann­ku­chen geben. Mit Bal­sa­mico, Sesam und Lauch­zwie­beln gar­nie­ren. Die­ser Pfann­ku­chen wird tra­di­tio­nell mit Stäb­chen gegessen.

Wenn Du das Rezept nach­ko­chen möch­test, fin­dest Du hier alle Bio-Zuta­ten* und kannst sie Dir auch noch ganz ein­fach nach Hause brin­gen las­sen. *es kann sein, dass einige Pro­dukte gerade nicht Sai­son haben.

mehr aus fernen Küchen