Bärlauchpesto

mit Zitrusfrucht

Hier kommt das zweite Bärlauch-Rezept in diesem Jahr. Ein leckeres Pesto, dass gegenüber dem herkömmlichen Pesto mit Knoblauch den Vorteil hat nach dem Verzehr keinen Geruch zu hinterlassen. Wenn ich Bärlauchpesto im Kühlschrank habe, kann ich mich oft gar nicht entscheiden wozu ich es als erstes essen soll. Klar zu Nudeln geht ja immer, aber auch auf Pizza nach dem Backen oder in ein frisches Baguette eingebacken, auf einem Fisch frisch vom Grill oder zu Grillgemüse wie Paprika oder Zucchini. Ein bisschen Bärlauch gebe ich gehackt und gut verpackt gern in die Tiefkühltruhe, so habe ich das Jahr über noch etwas von der kurzlebigen Saison. Gtrocknet habe ich Bärlauch noch nie, hat jemand damit erfahrung?

1 Glas Pesto

1 Bund Bär­lauch
50 g ganze Hasel­nüsse
125 ml Öl
30 g Par­me­san
TL Cle­men­ti­nen-
od. Oran­gen­saft
1/2 TL Salz
n. B. Pfef­fer

Bär­lauch waschen und gut trock­nen. Die Hasel­nüsse auf einem Blech im Ofen bei 200 °C einige Minu­ten bräu­nen. Anschlie­ßend auf ein Tuch geben und die Schale abrei­ben. Alle Zuta­ten in einen Mixer geben und zu einem cre­mi­gen Pesto ver­ar­bei­ten.

Passt toll zu Kar­tof­feln, Fisch, Gemüse oder auch auf kros­ses Brot.

Weitere Aufstriche