Möhren-Hummus

mit gegrillter Paprika & Bohnen

Grillaromen bringen immer einen ganz besonderen Geschmack. Besonders vegetarischen und veganen Gerichten verleihen sie Oft eine deftige Note und Aromen-Vielfalt. Im Sommer/ Herbst ist es natürlich toll, wenn man seine Zutaten einfach auf den grill im Garten legen kann. Für die kalten tage oder wenn man ohne Garten ist, tut es auch die Grillfunktion des Ofens oder das krosse Anbraten in der Pfanne. Unterstützt werden die Aromen zusätzlich durch geräuchertes Paprika-Pulver. Eines meiner Lieblings-Gewürze. Wie bringst Du Geschmack in deine Rezepte? Lass mir gern einen Kommentar da.

Für den Hummus

200 g Kicher­erb­sen aus dem Glas
1 rote Paprika (ca. 100 g)
3 Möh­ren (ca. 200 g)
1 Knob­lauch­zehe
EL Tahin-Paste
1 Hand­voll Zeder­nüsse
TL geräu­cher­tes Papri­ka­pul­ver
3 – 4 TL Sesam hell
Salz
ein Sprit­zer Zitrone

Außerdem

200 g Busch­boh­nen
TL Honig
EL Boh­nen­kraut getrock­net
Salz
Pfef­fer
Oli­venöl
ggf. Baguette dazu rei­chen
EL Oli­venöl zum Anrich­ten

Die Möh­ren waschen, nach Belie­ben schä­len und hal­bie­ren. Die Paprika waschen, ent­ker­nen und eben­falls hal­bie­ren. Das Gemüse dann unter der Grill­funk­tion im Ofen (oder auf dem rich­ti­gen Grill) für 15 Minu­ten gril­len.

Die Haut der Paprika wird im Anschluss ent­fernt und darf sich darum auf dem Grill ruhig schwarz fär­ben. Hier­bei ent­ste­hen beson­ders süße Aro­men.

Nach dem Backen die Paprika und Möh­ren abküh­len las­sen und von der Paprika die Haut abzie­hen. Mit den Kicher­erb­sen den Gewür­zen und ande­ren Zuta­ten in einen Mixer geben und zu einem cre­mi­gen Hum­mus ver­ar­bei­ten.

In der Zwi­schen­zeit die Boh­nen waschen und in Salz­was­ser blan­chie­ren. Nach dem Garen unter kal­tem Was­ser abschre­cken und mit Öl, Honig und Gewür­zen mari­nie­ren. Den Hum­mus auf einen Tel­ler geben, mit dem Öl ver­fei­nern und die Boh­nen dar­auf bet­ten. Mit etwas Brot oder Roh­kost ser­vie­ren.