Bärlauch-Frittata

mit grünem Spargel

Eine Frittata ist doch ein italienisches Gericht mit jede Menge Eiern, die sowohl kalt als auch warm gegessen werden kann. So oder so, auf jeden Fall gar nichts für die veganen Freunde unter uns! Doch halt! Diese Variante hier ist unfassbar lecker und ganz und gar ohne tierische Produkte. Stattdessen ist sie rein auf Kichererbsen-Basis gemacht und hat eine unfassbar tolle Konsistenz. Fluffig, kompakt und gleichzeitig saftig. Die Frittata an sich ist schon ein Knaller aber noch toller wird sie durch die Beigabe von frischen Komponenten. So kannst Du sie auch saisonal anpassen. Ich habe mich der aktuellen Gemüsesorten bedient und die Frittata mit Bärlauch und grünem Spargel abgestimmt.

Teig

180 g Kicher­erb­sen­mehl
EL Hefe­flo­cken
400 ml Was­ser
1/2 TL Back­pul­ver
1 Prise Salz

Belag

1 Bund Bär­lauch
1 Zuc­chini
1/2 Pfund grü­ner Spar­gel
130 g Kicher­erb­sen aus der Dose
EL Kokosöl
fri­sche Kresse

Das Kicher­erb­sen­mehl mit Back­pul­ver, Hefe­flo­cken und Salz mischen und mit dem Was­ser ver­men­gen. Für 15 Minu­ten quel­len las­sen.

In der Zwi­schen­zeit den Spar­gel, die Zuc­chini und den Bär­lauch waschen. Vom Spar­gel die unte­ren Enden abschnei­den und in 2 cm große Stü­cke schnei­den. Die Zuc­chini der Länge nach hal­bie­ren und in dünne Schei­ben schnei­den. Die Kicher­erb­sen abgie­ßen und davon 130 g abwie­gen. Den Bär­lauch trock­nen und klein hacken und mit den Kicher­erb­sen und der Zuc­chini zum Teig geben und unter­rüh­ren.

Das Kokosöl in einem ofen­ge­eig­ne­ten Topf oder Pfanne schmel­zen las­sen. Den Ofen auf 200 °C Ober-/Un­ter­hitze auf­hei­zen.

Den Teig in die gefet­tete Pfanne/Topf geben und zunächst mit geschlos­se­nem Deckel 10 Minu­ten backen.

Den Spar­gel kurz in einer Pfanne mit etwas Öl schwen­ken, dann auf die Fri­tata geben und diese bei 150 °C ohne Deckel für 15 Minu­ten wei­ter backen. Nach dem Backen mit eini­gen Kicher­erb­sen und Kresse gar­nie­ren.