Blumenkohl-Eintopf

mit Linsen

Hülsenfrüchte sind eine unterschätzte Proteinquelle! Ob Erbsen, Kichererbsen, Bohnen oder Linsen, sie liefern in jedem Fall eine Menge Ballaststoffe. Dadurch hat der Magen gut zu tun und die Sättigung hält länger an. Auch wenn das Wort Ballaststoffe nicht besonders charmant klingt, so hat es keines Falls etwas mit der Bedeutung Ballast im Sinne von Überflüssig zu tun. - Ich mochte Hülsenfrüchte früher überhaupt nicht, bis ich sie durch orientalische Speisen näher gebracht bekommen habe. Durch Tabouleh, Hummus, Falafel, Linsen-Curry und Co. sind sie aus meiner Küche nicht mehr weg zu denken. Und das ist auch gut so. Bist du Feind oder Fan?

Für 2 Personen

1 klei­ner Blu­men­kohl (ca. 400 g)
20 g fri­scher Ing­wer
1 Zwie­bel
Oli­venöl
etwa 1 L Gemü­se­brühe
70 – 100 g Tiro­ler Berg­käse
100 g rote Lin­sen
75 ml Soja­sahne
oder Schlag­sahne
1 Prise Zucker
1/2 Hok­kaido-Kür­bis (200 g)
fri­sche Peter­si­lie
TL Curry
etwas Chili
gerös­tete & gesal­zene Erd­nüsse
Salz

Den Blu­men­kohl und Kür­bis waschen und grob zer­klei­nern. Die Zwie­bel und den geschäl­ten Ing­wer hacken und in Öl in einem Topf mit Salz und den Gewür­zen anbra­ten.

Die Lin­sen und das Gemüse in den Topf geben und anschmo­ren. Mit der Brühe das Gemüse ablö­schen und mit geschlos­se­nem Deckel etwa 10 – 15 Minu­ten garen.

Anschlie­ßend mit Sahne ver­fei­nern und die Hälfte des Ein­top­fes mit einem Stab­mi­xer pürie­ren. Den Käse rei­ben (Menge nach Belie­ben) und in den Ein­topf geben.

Das Gericht auf Tel­ler geben, mit den Nüs­sen, Chili­pul­ver, ggf. gerie­be­nem Käse und fri­scher Peter­si­lie gar­nie­ren.