Rhabarber-Erdbeer-Kompott

mit Holunder

Herrlich diese Kombination! Süß mit einer milden Säure durch den Rhabarber. Passt perfekt auf Porridge, in Joghurt, auf Kuchen oder Brot. Durch die Erdbeeren ist es nicht für jeden verträglich. Unter anderem musst du bei einer Histaminintolleranz acht geben. Um dieses Rezept Histaminfrei zu gestalten, lass einfach die Erdbeeren weg und erhöhe die Rhabarber-Menge. Die Chiasamen ermöglichen es Dir ganz ohne Pudding-Pulver, Geliermittel oder Stärke auszukommen, wie es in herkömmlichen Rezepten der Fall ist. Taste dich einfach an die Menge heran. Hin und wieder reichen mir auch schon 3 EL, je nachdem wie wässrig zum Beispiel die Erdbeeren sind oder wie viel Wasser verkocht. Wozu isst Du Kompott am liebsten`?

1 große Schale

500 g Rhabarber
250 g Erdbeeren
2 Holun­der­blü­ten­dol­den
1 Tasse Wasser
EL Chiasamen
TL Tapioka Stärke
2 – 3 EL Agavendicksaft

Den Rha­bar­ber waschen und in 2 cm lange Stü­cke schnei­den. Erd­bee­ren waschen, gut abtrop­fen las­sen, das Grün ent­fer­nen und wür­feln. Die Holun­der­blü­ten abschüt­teln und von den Stie­len zupfen.

Den Rha­bar­ber mit dem Was­ser in einem Topf erhit­zen und bei mitt­le­rer Hitze 10 Minu­ten köcheln las­sen. 2 EL Der Rha­bar­ber­masse abneh­men und mit der Stärke ver­rüh­ren. Diese Mischung zurück in den Topf geben und die Erd­bee­ren hin­zu­ge­ben. Alles wei­tere 3 Minu­ten köcheln lassen.

Aga­ven­dick­saft hin­zu­ge­ben, Abschme­cken und vom Herd zie­hen um die Holun­der­blü­ten zugeben.

Die Chia­sa­men in einen Mör­ser geben und gründ­lich mah­len. Dann zum Kom­pott geben, abküh­len und ein­di­cken las­sen. Je nach­dem wie Flüs­sig Du Dein Kom­pott möch­test, kannst du die stärke auch weglassen.