Vegane Zimtsterne

mit viel Zimt & Orange

Bei Zimt denke ich gleich an die Winterzeit, Kerzen und Gemütlichkeit. Und natürlich ans Backen. Zimt ist eines der meist verwendeten Gewürze in meiner Küche, sowohl um damit süße als auch um herzhafte Speisen zu verfeinern. - Weihnachten gehört Backen bei mir einfach dazu und eine Tradition für mich ist es, mit meiner Freundin zusammen in der Küche zu stehen und eine riesige Menge dieser veganen Zimtsterne zu backen. Damit wird bei uns die Weihnachtszeit eingeläutet. Hinterher teilen wir die Kekse auf, verpacken sie in unseren Keksdosen und zehren die Weihnachtszeit über von dem Vorrat und der schönen Erinnerung.

Keks Teig (ca. 50 Stck.)

180 g Puder­zu­cker
1EL Zimt­pul­ver
EL Leb­ku­chen­ge­würz
EL Was­ser
EL Rum oder Ama­retto
1 – 2 EL Oran­gen­saft
150 g gem. Man­deln
200 g gem. Hasel­nüsse
EL Oran­gen­schale
EL Mehl (je nach Bedarf)

Für den Guss

150 g Puder­zu­cker
TL Zimt
4 – 5 EL Oran­gen­saft

Für die­ses schnelle Rezept wer­den ein­fach alle Zuta­ten abge­wo­gen, bezie­hungs­weise abge­mes­sen und mit­ein­an­der ver­mengt. Anschlie­ßend eine halbe Stunde im Kühl­schrank abge­deckt zie­hen las­sen und erst dann auf einer bemehl­ten Flä­che aus­rol­len und aus­ste­chen. Je dün­ner der Teig aus­ge­rollt wird, desto knusp­ri­ger sind die Kekse spä­ter. Belässt man ihn etwas dicker beim Aus­rol­len, behal­ten die Kekse einen wei­chen Kern. Bei der Form habe ich mich für die klas­si­sche Ster­nen-Form ent­schie­den, eine andere geht jedoch auch.

Die Plätz­chen wer­den dann im vor­ge­heiz­ten Ofen bei 250°C 3 – 5 Minu­ten leicht braun geba­cken und zum Abküh­len auf ein kal­tes Blech gelegt. Sobald die Kekse abge­kühlt sind kön­nen sie mit der zuvor ange­rühr­ten Lasur bestrei­chen wer­den. Fer­tig sind die Zimt­sterne zum Ver­schen­ken oder direkt zum Naschen.