Vegane Köttbullar

mit gebackenem Blumenkohl & Steckrübe

Manchmal packt mich die Lust auf ein Gericht aus meiner Kindheit. Da war ein Ausflug zu einem bekannten großen Möbelhaus mit anschließendem Essen in der Kantine etwas besonderes. Natürlich gab es dann den Kinderteller mit den beliebten schwedischen Köttbullar und Pommes. Heute tue ich mich schwer die kleinen runden Bällchen dort zu bestellen, also musste ein Rezept her, welches annähernd an die Erinnerung aus Kindheitstagen heranreicht. Nach einigem hin und her probieren ist diese vegane Alternative dabei entstanden. Mit geröstetem und aromatisch gewürztem Gemüse aus dem Ofen. Was ist dein Lieblingsgericht aus der Kindheit?

Köttbullar

200 g Buch­wei­zen-Bul­gur
600 ml Gemü­se­brühe
200 g Tofu natur
EL Son­nen­blu­men­kerne
TL Salz
EL Hefe­flo­cken
1/2 Zwie­bel
TL geräu­cher­tes Papri­ka­pul­ver

Helle Soße

2 EL Mehl (ggf. glu­ten­frei)
40 ml war­mes Was­ser
180 ml Hafer­sahne
1/2 Bund fri­sche Peter­si­lie
etwas wei­ßer Pfef­fer

Außerdem

1 Blu­men­kohl
1 Steck­rübe
EL Öl
TL Curry
Salz
TL Papri­ka­pul­ver edel­süß
TL Kumin

Für die Kött­bullar den Bul­gur kochen und anschlie­ßend mit allen Zuta­ten in einem Mixer zu einer fes­ten Masse ver­ar­bei­ten. Hier kön­nen ruhig ein paar Stü­cke für die Tex­tur erhal­ten blei­ben.

Die Masse mit leicht ange­feuch­te­ten Hän­den zu klei­nen Bäll­chen for­men und in einer Pfanne mit Öl rund­herum anbra­ten. Die Kött­bullar her­aus­neh­men und bei­seite stel­len.

Den Blu­men­kohl und die Steck­rübe waschen. Den Kohl in Rös­chen zer­tei­len, die Steck­rübe schä­len und wür­feln. Mit Öl und den Gewür­zen das Gemüse mari­nie­ren und im vor­ge­heiz­ten Ofen bei 200 °C Ober- und Unter­hitze backen.

Für die Soße aus dem Öl und Mehl in der Pfanne eine Mehl­schwitze her­stel­len, zunächst nach und nach mit dem Was­ser ablö­schen und dann mit der Sahne ver­fei­nern. Mit Gewür­zen abschme­cken und frisch gehackte Peter­si­lie hin­zu­ge­ben. Die Kött­bullar in die Soße legen und mit dem Ofen­ge­müse ser­vie­ren.