Südafrikanisches Chakalaka

mit Hirse

Bevor es um das fremde Gericht geht, muss ich zunächst ein paar Worte zur Beilage loswerden. Denn ich finde diese ist völlig zu Unrecht unterschätzt. Vor einigen Jahren hatte ich Hirse auch noch gar nicht auf dem Schirm. Ich habe hier und da Goldhirse gelesen, die Körner im Bioladen gesehen oder in der Baby-Abteilung einen Hirsebrei entdeckt. Aber mehr sagte mir das Getreide nicht. Bis ich aus gesundheitlichen Gründen meine Ernährung komplett umstellen musste. Diese Umorientierung brachte mich zu den sogenannten Pseudogetreidearten. Neben Buchweizen, Quinoa, Reis und Amaranth ist Hirse eine wunderbare Alternative. Das feine Getreide ist locker und duftend. Macht satt aber lässt einen nicht voll fühlen. Mein Freund sagt immer es würde ihn ein wenig an Popcorn erinnern. Ich finde einfach, dass der Geschmack schön neutral ist und daher zu herzhaft und süßen Speisen ideal passt. Was sagst Du zum Thema Hirse? Süß? Herzhaft? Oder auch noch gar nicht so bekannt für Dich? Nun zum eigentlichen Rezept, es ist ein Rezept aus Afrika und wird dort je nach Region und Tradition immer anders zubereitet. Mal scharf mal mild, mal mit Fleisch mal ohne. Generell handelt es sich aber um einen deftigen Gemüseeintopf, der also nach Saison und Geschmack abgewandelt werden kann.

Chakalaka

200 g Hirse
400 ml Was­ser
1/2 Weiß­kohl
1 rote Paprika
1 grüne Paprika
1 gelbe Paprika
1 Zwie­bel
1 Knob­lauch­zehe
2 Karot­ten
1 Dose Baked Beans
250 ml Toma­ten­pas­sata
EL Toma­ten­mark
TL geräu­cherte Paprika Gewürz
TL Curry Gewürz
TL Cayenne­pfef­fer
TL Zucker
Salz
Öl

Die Hirse ein­mal unter flie­ßen­dem Was­ser durch­spü­len und in der dop­pel­ten Menge Was­ser kochen.

In der Zwi­schen­zeit die Zwie­bel und den Knob­lauch schä­len und fein wür­feln. Das Gemüse waschen, davon die Paprika wür­feln und die Karot­ten in dünne Schei­ben schnei­den. Den Kohl hal­bie­ren und in schmale Strei­fen schnei­den.

Die Zwie­bel und den Knob­lauch mit den Gewür­zen in einer Pfanne mit Öl anbra­ten und schließ­lich das Toma­ten­mark hin­zu­ge­ben. Nach kur­zem Schmo­ren das geschnit­tene Gemüse, Zucker und etwas Salz in die Pfanne geben. 10 Minu­ten unter gele­gent­li­chem Rüh­ren anbra­ten.

Nun die Baked Beans sowie 250 ml Toma­ten­pas­sata bei­fü­gen. Bei geschlos­se­nem Deckel soll das Gemüse nun 30 Minu­ten ein­ko­chen. Gele­gent­lich umrüh­ren und ggf. einen Schuss Was­ser bei­fü­gen. Schließ­lich abschme­cken und mit der Hirse ser­vie­ren.

Wenn Du das Rezept nach­ko­chen möch­test, fin­dest Du hier alle Bio-Zuta­ten* und kannst sie Dir auch noch ganz ein­fach nach Hause brin­gen las­sen. *es kann sein, dass einige Pro­dukte gerade nicht Sai­son haben.