Spitzkohl Coleslaw

mit Aprikose & Kokossahne

Die Grillsaison ist offiziell eröffnet und da werden die ganzen tollen Salate wieder hervorgeholt, um sie als frische Beilage zu Gartenfesten mitzubringen. Mein heutiges Rezept zeigt einen beliebten Salat aus Amerika. Hier kennt man das Grunrezept schwer und sahnig mit viel Mayonnaise. Das sogenannte Coleslaw wird in den USA traditionell zu vielen Mahlzeiten als 'Side Dish' gereicht, vornehmlich zu Fleisch, Grillgut oder Burgern. Durch seine fettige Zubereitung wird der vermeintlich gesunden Salat alles andere als leicht bekömmlich. Meine Version ist deutlich leichter und durch Aprikosen und Kokos sommerlich frisch. Im traditionellen Rezept wird Coleslaw außerdem mit Weißkohl zubereitet. Der rohe Weißkohl macht den Salat für viele sehr schwer verdaulich, darum habe ich ihn durch Spitzkohl ersetzt. Spitzkohl ist der vornehme Kohl unter seinen Verwandten, der deutlich bekömmlicher ist und einen feineren, dezenteren Geschmack ausweist. Als Serviervorschlag zeige ich Dir meine Coleslaw-Variante hier mit veganen Würstchen. Du kannst natürlich alles was Dir gefällt dazu essen. Auch auf Brot schmeckt Coleslwa super oder zu Kartoffeln.

Coleslaw

1/2 Spitz­kohl
2 – 3 Möh­ren
1 Zwie­bel
1/2 Bund glatte Peter­si­lie
2 Zitro­nen
160 ml Kokossahne
200 g Kokos­milch­jo­ghurt
3 Apri­ko­sen
EL Apfel­es­sig
Salz
Pfef­fer
n.B. (veg­gie) Würst­chen
oder ande­res Grill­gut

Den Kohl und die Möh­ren waschen. Den Kohl in feine Strei­fen schnei­den und die Möh­ren ras­peln. Das Gemüse in einer gro­ßen Schüs­sel mit Salz gründ­lich durch­kne­ten.

Die Zwie­bel schä­len und fein hacken. Die Apri­ko­sen waschen, ent­stei­nen und in kleine Wür­fel schnei­den. Alle Zuta­ten mit in die Schüs­sel geben und mit Zitro­nen­saft einer Zitrone abschme­cken.

Die zweite Zitrone in Spal­ten schnei­den und zu dem Essen rei­chen. Die Peter­si­lie hacken und unter das Cole­s­law heben. Zu Fisch, Fleisch oder vege­ta­ri­schen Würst­chen vom Grill ser­vie­ren.