Reisbratlinge

auf leicht warmem Spitzkohl-Salat

Reisbratlinge sind eine Kindheitserinnerung von mir. Man kann sie super für unterwegs vorbereiten, sie kalt und warm essen, auf Wraps legen und was einem noch alles dazu einfällt. Damals gab es sie für mich vorwiegend aus Vollkornreis und dazu eine leckere, selbstgemachte Tomatensoße. So wie meine Mama sie zubereitet mag ich sie heute noch unwahrscheinlich gern. Mein Rezept soll eine Hommage ein meine Mutter sein und ein Dankeschön, dass sie immer so kreativ für uns gekocht hat!

Reisbratlinge

80 g Bas­ma­ti­reis
60 g jun­ger Gouda
TL Kur­kuma Gewürz
1 Ei
Salz

Für den Salat

1 klei­ner Spitz­kohl
1 Zuc­chini
200 ml Joghurt natur 3,5 %
1 Bund Dill
TL Honig
½ Zitrone
Salz
Pfef­fer

Den Reis in der dop­pel­ten Menge gesal­ze­nem Was­ser kochen. Anschlie­ßend die Hälfte des Rei­ses in eine Schale geben, etwas abküh­len las­sen und mit einem Ei, sowie Gewür­zen und dem gerie­be­nen Käse pürie­ren. Den rest­li­chen Reis hin­zu­ge­ben und alles mischen.

Den Reis zu Bäll­chen for­men, diese leicht flach drü­cken und in einer Pfanne mit Öl von bei­den Sei­ten anbra­ten. Die Brat­linge auf einem Küchen­pa­pier able­gen und den Spitz­kohl zube­rei­ten.

Das Gemüse waschen. Die Zuc­chini ras­peln, den Spitz­kohl in dünne Strei­fen schnei­den. Bei­des in der Pfanne kurz erwär­men und mit einem Dres­sing aus Joghurt, Honig, Zitro­nen­saft, fein gehack­tem Dill, Salz und Pfef­fer anma­chen. Die Reis­brat­linge auf dem Salat dra­pie­ren und ser­vie­ren.