Pulled-Pilz

in BBQ-Sauce

Ganz ehrlich, es gibt immer mehr Produkte die Fleisch ersetzen können und natürlich sind Soja und Co super. Doch dann und wann möchte ich noch naturbelassenere Produkte verwenden. Hierfür eignen sich Pilze hervorragend. Die unzähligen Sorten sind so herrlich flexibel einsetzbar. Champignons, fein gehackt zaubert im Handumdrehen eine tolle vegetarische Bolognese-Sauce, Große Riesenchampignons ersetzen den Fleisch-Pattie auf jedem Burger oder wie in diesem Falls, täuscht das Fleisch der Kräuter-Seitlinge unglaublich über Geflügel hinweg. Der springende Punkt ist die Sauce. Pilze sind dabei wie ein Schwamm, sie saugen die Aromenvielfalt sofort auf und passen sich jedem Gericht an. Was hast du für Pilz-Rezepte?

BBQ-Sauce

4 – 5 große Kräu­ter­seit­linge
1 Bund Peter­si­lie
EL Toma­ten­mark
200 ml Toma­ten­pas­sat
1 rote Zwie­bel
1 Knob­lauch­zehe
1 Stück fri­sche rote Chili
oder Pepe­roni
Oli­venöl
Thy­mian
getrock­net oder frisch
TL dunkle Soja­soße
EL Bal­sa­mico
1/2 Orange
1 – 2 TL Aga­ven­dick­saft
TL Kumin
TL geräu­cher­tes Papri­ka­pul­ver
TL schar­fer Senf
Salz
fri­scher Pfef­fer

Außerdem

1 große Tasse Natur­reis
2 Tas­sen Was­ser
Salz

Den Reis in der dop­pel­ten Menge Was­ser mit Salz kochen, bis der Reis das Was­ser voll­stän­dig auf­ge­nom­men hat. Den Reis anschlie­ßend bei geschlos­se­nem Deckel, ohne Hit­ze­zu­fuhr ste­hen las­sen.

Die Pilze über Was­ser­dampf etwa 10 bis 12 Minu­ten garen. Anschlie­ßend aus dem Topf neh­men und in einen tie­fen Tel­ler legen, da die Pilze Flüs­sig­keit ver­lie­ren könn­ten. Mit Hilfe von zwei Gabeln die Pilze der Länge nach grob „zer­pflü­cken“. Die Pilz­stü­cke mit etwas Salz und ½ TL geräu­cher­tem Papri­ka­pul­ver ver­men­gen und bei­sei­te­stel­len.

Die Flüs­sig­keit, wel­che aus den Pil­zen aus­tritt nicht abgie­ßen. Sie ent­hält eine Menge Aro­men, wel­che spä­ter in die Soße abge­ge­ben wird.

Für die BBQ Soße die Zwie­bel und den Knob­lauch schä­len und hal­bie­ren. Die Hälfte der Peter­si­lie waschen und das untere Ende der Stiele ent­fer­nen. Zwie­bel, Knob­lauch, 1 – 2 cm der fri­schen Chili und die Peter­si­lie sowie das Toma­ten­mark, mit eini­gen Sprit­zern Oran­ge­saft und etwas Oli­venöl in einem Mixer zu einer fei­nen Paste mischen. Diese in einer Pfanne mit den Gewür­zen scharf anbra­ten. Schließ­lich mit 3 EL Was­ser und der Toma­ten­pas­sata ablö­schen. Den Senf, den Bal­sa­mico, die Soja­soße und den Aga­ven­dick­saft ein­rüh­ren. Die Soße 10 bis 15 Minu­ten bei mitt­le­rer Hitze ein­ko­chen las­sen. Bei Bedarf etwas Was­ser hin­zu­ge­ben. Zuletzt mit Salz, Pfef­fer, Aga­ven­dick­saft und dem Saft der Orange erneut abschme­cken und ver­fei­nern.

Die Pilze samt Flüs­sig­keit in die Soße geben und unter­mi­schen. Den Reis por­tio­nie­ren und dar­auf das Pul­led Pilz Gericht geben. Mit Peter­si­lie und fri­schem Pfef­fer oder Chili gar­nie­ren und genie­ßen.