Pierogi mit Mandelfrischkäse

Topinambur & Steinchampignons

Für meine glutenfreien, veganen Piroggi habe ich endlich mal wieder Mandelcreme, oder veganen Frischkäse hergestellt. Die zweite besondere Zutat in den gefüllten polnischen Teigtaschen ist Topinambur. Eine leider viel zu selten verwendete Zutat. Die ursprünglich aus Nord- und Mittelamerika stammende Knolle ist die essbare Wurzel der Sonnenblumengewächse. Lange war sie eines der Hauptnahrungsmittel, wurde jedoch von der Kartoffel abgelöst. Dabei ist sie sehr gesund, besonders für Diabetiker. Sie hält durch ihr bekömmliches Kohlenhydrat Inulin den Blutzuckerspiegel konstant. Sie ist kalorienarm und zugleich reich an Mineralien und Vitaminen. Ihr Geschmack ist leicht süßlich und nussig. Man kann sie sowohl roh als auch gekocht verzehren. Ich bin begeistert von ihrer Flexibilität und dem tollen Geschmack. Hast Du sie schon probiert?

Teig (gf)

230 g Reismehl
20 g Tapiokamehl
100 g Kartoffelmehl
EL Olivenöl
170 ml lau­war­mes Wasser
TL Flohsamenschalen
Salz

Teig mit Gluten

280 g Weizenmehl
(Type 405)
1 Ei
100 ml lau­war­mes Wasser
TL Öl

Füllung

200 g Topinambur
100 g Steinchampignons
1/2 Zwiebel
Pfeffer
Salz
200 g blan­chierte Mandeln
100 ml Wasser
1/2 Zitrone
40 g Kokosfett
TL Salz
TL Hefeflocken
1/2 TL Knoblauchgranulat
2 Lauchzwiebeln

Die Man­deln min­des­tens 6 Stun­den, bes­ser aber über Nacht in Was­ser ein­wei­chen. Am nächs­ten Tag die Man­deln häu­ten (blan­chie­ren), Kokos­fett schmel­zen und alle Zuta­ten für den Frisch­käse in einen star­ken Mixer geben um diese fein zu pürie­ren. Abschme­cken und in den Kühl­schrank stellen.

Für den Teig alle Zuta­ten ver­kne­ten und in den Kühl­schrank legen.

Pilze, Zwie­bel und geschälte Topinam­bur fein hacken und in Öl mit Pfef­fer und Salz andünsten.

Den Teig auf etwas Mehl oder Stärke dünn aus­rol­len und Kreise aus­ste­chen. Etwa 150 g vom Man­del­frisch­käse mit dem leicht abge­kühl­ten Gemüse ver­men­gen. Von der Masse je einen Tee­löf­fel auf einen Teig­kreis geben, die­sen zusam­men­klap­pen und die Rän­der mit einer Gabel gut zusammendrücken.

Die Piroggi in kochen­dem Salz­was­ser kochen und her­aus­neh­men sobald sie oben schwim­men. Die fer­ti­gen Piroggi in einer Pfanne mit Öl knusp­rig anbra­ten und anschlie­ßend mit Man­del­frisch­käse, fri­schem Pfef­fer, Oli­venöl und eini­gen Lauch­zwie­bel­röll­chen servieren.

Wenn Du das Rezept nach­ko­chen möch­test, fin­dest Du hier alle Bio-Zuta­ten* und kannst sie Dir auch noch ganz ein­fach nach Hause brin­gen las­sen. *es kann sein, dass einige Pro­dukte gerade nicht Sai­son haben.