Kurkuma-Gnocchi

mit gelben Wachsbohnen

Früher habe ich immer geglaubr, Gnocchis zuzubereiten sei furchtbar aufwändig und würde lange Zeit in Anspruch nehmen. Heute weiß ich es besser. Dank meiner Freundin bin ich wieder auf den Trichter der kleinen runden Kartoffelteilchen gekommen und habe eine erneute Zubereitung ohne Mehl versucht. Und siehe da... die Kartoffeln am Vorabend gekocht, waren sie am nächsten Tag auch schnell gepellt und gestampft. Das mehl und die Stärke hinzuzugeben war da wirklich keine große Sache mehr. Also habe ich gleich doppelt so viele am Wochenende nachgemacht und einfach portionsweise eingefroren um sie für ein noch schnelleres Mittagessen parat zu haben. Besonders schön ist es in Spätzle, Nudeln, Pfannkuchen oder eben Gnocchis etwas einzuarbeiten. Manchmal mache ich Kürbis in Teig oder frischen Spinat. Hier hat nun Kurkuma seinen Weg in den Teig gefunden und färbt die kleinen Dinger nicht nur herrlich gelb, sondern macht sie auch gleich noch ein ganzes Stück gesünder.

Gnocchi

500 g meh­lige, gekochte Kar­tof­feln
170 g Kar­tof­fel­mehl
100 g Spei­se­stärke
Salz
TL Kur­kuma
etwas Mus­kat­nuss

Außerdem

1 Bund Boh­nen­kraut
EL Öl
250 g Wachs­boh­nen
TL Natron

Die Kar­tof­feln mit Schale kochen. Wenn Sie gar sind abgie­ßen, abküh­len las­sen, pel­len und stamp­fen. Mit den Gewür­zen und dem Mehl zu einem glat­ten Teig ver­kne­ten und 30 Minu­ten kalt stel­len.

Die Boh­nen waschen, die Enden abschnei­den und hal­bie­ren. Kurz in gesal­ze­nem Was­ser mit 1 TL Natron (für den Erhalt der Farbe) blan­chie­ren, abschre­cken und bei­seite stel­len.

Den Kar­tof­fel­teig aus dem Kühl­schrank neh­men, hal­bie­ren und auf einer mit Spei­se­stärke bemehl­ten Arbeits­flä­che eine Rolle for­men. Von der Rolle ca. 1 cm lange Stü­cke abschnei­den, zwi­schen den Hän­den rol­len und mit einer Gabel ein­drü­cken, so erhal­ten die Gnoc­chis ihre typi­sche Form.

Gesal­ze­nes Was­ser in einem gro­ßen Topf zum Kochen brin­gen, die Tem­pe­ra­tur her­un­ter stel­len und die Gnoc­chis hin­ein­glei­ten las­sen. Mit einem Holz­löf­fel kurz umrüh­ren, damit sie nicht am Boden fest­hän­gen und dann her­aus­neh­men, sobald sie an der Was­ser­ober­flä­che schwim­men. Eine Pfanne mit Öl erhit­zen, 2 – 3 Zweige vom Boh­nen­kraut, sowie die Boh­nen zum Anbra­ten hin­ein­ge­ben. Anschlie­ßend die Gnoc­chis hin­zu­ge­ben und knusp­rig von allen Sei­ten anbra­ten. Auf Tel­ler geben, mit fri­schem Boh­nen­kraut gar­nie­ren und genie­ßen.