Gefüllte Kohlrabiblätter

Antipasti

Ich bin ein großer Freund davon, vom Gemüse alles zu verwerten. Besonders freue ich mich über die Entdeckung der Pflanzengrün-Verwertung. Ob Möhrengrün-Pesto, Radieschengrün im Salat oder meine gefüllten Kohlrabiblätter, es muss nichts von der Pflanze weggeschmissen werden. Lasse Dir einfach ein paar leckere, kreative Gerichte mit dem Blattwerk einfallen, das bringt nicht nur neue Geschmäcker in Deine Küche, sondern auch noch jede Menge Vitamine und Nährstoffe. Oft haben die Blätter der Gemüsesorten deutlich mehr Vitamine und Nährstoffe als das Gemüse selbst. Beim Kohlrabi sind die Blätter kleine Kraftwerke, die besonders Reich an Magnesium sind und doppelt so viel Vitamin C aufweisen wie die Knollen. Geschmacklich sind sie leicht würzig und vielseitig einsetzbar. Die Kohlrabiblätter können Dir zum Beispiel auch als Spinatersatz dienen, als Suppeneinlage, im Salat oder du Schwenkst die in Streifen geschnittenen Blätter mit etwas Knoblauch und Butter in der Pfanne und gibst sie hinterher über Kartoffeln oder Spaghetti.

Füllung

3 Kohl­rabi mit Grün
150 g Milch­reis
500 ml Gemü­se­brühe
1 Zwie­bel
3 Strauch­to­ma­ten
EL Toma­ten­mark
EL Weiß­wein­essig
2 Zweige fri­sche Minze
2 Zitro­nen
1 Knob­lauch­zehe
1/2 TL Cumin Gewürz
EL Aga­ven­dick­saft
TL Salz, fri­scher Pfef­fer
EL Oli­venöl
EL Son­nen­blu­men­kerne
1/2 TL Paprika-Gewürz

Den Reis waschen, um die Stärke zu ent­fer­nen und in der Gemü­se­brühe kochen.

Die Toma­ten kreuz­för­mig ein­rit­zen und mit kochen­dem Was­ser in einer Schale über­gie­ßen. Nach 2 – 3 Minu­ten kalt abschre­cken und ganz ein­fach Häu­ten. Die Toma­ten klein schnei­den und dabei das flüs­sige Innere ent­fer­nen.

Die Son­nen­blu­men­kerne in einer Pfanne ohne Öl kurz rös­ten, aus der Pfanne neh­men, etwas hacken und bei­seite stel­len.

Die Zwie­bel und den Knob­lauch fein hacken und in etwas Öl in der Pfanne düns­ten.

Die Blät­ter der fri­schen Minze eben­falls fein hacken und nun alle Zuta­ten mit dem Reis ver­men­gen und mit Zitro­nen­saft abschme­cken.

Die Kohl­ra­bi­blät­ter vom Kohl schnei­den, die Stiele ent­fer­nen und waschen. Was­ser mit etwas Salz in einem gro­ßen Topf auf­ko­chen und die Kohl­ra­bi­blät­ter 5 Minu­ten darin blan­chie­ren. Anschlie­ßend kalt abschre­cken und tro­cken tup­fen.

Die Reis-Masse auf die Blät­ter geben, von den Längs­sei­ten ein­klap­pen und fest auf­rol­len. Die Röll­chen in ein Gefäß mit Deckel geben und mit Oli­venöl beträu­feln. Am bes­ten schme­cken sie, wenn die Röll­chen über nach zie­hen konn­ten.