Gebackener Kofu

auf grünem Gemüsebett

Ein neuer Trend ist zu uns hinüber geschwappt, er nennt sich Kofu. Nein ich habe mich nicht verschrieben und das T fälschlicherweise mit einem K verwechselt. Es handelt sich hier tatsächlich um eine schöne Alternative zu Tofu aus Sojabohnen und wird sich sicher mindestens genauso schnell verbreiten wie der herkömmliche Tofu. Kofu wird aus Kichererbsenmehl hergestellt. Ich finde es immer noch sehr erstaunlich, dass aus Mehl und Wasser tatsächlich eine schnittfeste Konsistenz gelingen kann. Da der Kofu ohne die lange Fermentierung, die bei der Herstellung von Tofu aus Sojabohnen benötigt wird auskommt, gelingt der Kichererbsen-Tofu besonders einfach und schnell. Durch das Rauchsalz und den Rosmarin erhält er eine schöne herzhafte Note und wird zur beliebten Beilage zu sommerlichem Grill-Gemüse. Du musst es einfach mal probieren. auf Instagram zeige ich dir Schritt für Schritt die Zubereitung.

Kofu

100 g Kicher­erb­sen­mehl
300 ml Was­ser
Rauch­salz
TL Kur­kuma
TL getrock­ne­ter Ros­ma­rin
TL Hefe­flo­cken

Gemüsebett

400 g Dicke Boh­nen in Scho­ten
(oder andere Boh­nen wie Stan­gen­boh­nen)
200 g Erb­sen in Scho­ten
TL Natron
1 Kohl­rabi
1 Bund glatte Peter­si­lie

Dressing

1 Zitrone
EL Sesam­paste (Tahin)
TL Soja­soße
EL Was­ser
hel­ler Sesam

Mit der Her­stel­lung des Kofus begin­nen. Hier­für das Kicher­erb­sen­mehl und alle tro­cke­nen Zuta­ten mischen und mit der Hälfte des Was­sers klümp­chen­frei ver­rüh­ren. Die zweite Hälfte Was­ser auf­ko­chen, Hitze her­un­ter­stel­len und den Teig zügig hin­ein­rüh­ren. 4 – 5 Minu­ten unter stän­di­gem Rüh­ren köcheln las­sen. Eine fla­che Schale (10 x 10) ein­fet­ten und die Kicher­erb­sen-Masse hin­ein­ge­ben. Min­des­tens 30 Minu­ten kalt stel­len, bes­ser noch über Nacht.

Inzwi­schen die Erb­sen und die Dicken Boh­nen aus den Scho­ten lösen, gesal­ze­nes Was­ser mit Natron zum Kochen brin­gen und die Hül­sen­früchte darin 2 Minu­ten kochen. Anschlie­ßend abgie­ßen und kurz kalt abspü­len. Das Natron und das kalte Was­ser sor­gen dafür, dass das Gemüse seine fri­sche Farbe nicht ver­liert und nicht wei­ter gart.

Die Peter­si­lie waschen und einen Teil hacken. Den Kohl­rabi schä­len und ras­peln. Das grüne Gemüse und die Peter­si­lie mit etwas Zitro­nen­saft und Salz anma­chen.

Den Kofu stür­zen, in Wür­fel schnei­den und diese kurz im Ofen backen, um die Aro­men rich­tig raus­zu­brin­gen (Back-Schritt ist optio­nal). Danach in einer Pfanne mit Öl von allen Sei­ten gold­braun anbra­ten.

Zuletzt die Soße mit Zitro­nen­saft, Soja­soße, Tahin und Was­ser anrüh­ren. Das Gemüse auf Tel­ler geben, den Kofu und die Soße dar­über ver­tei­len und mit Sesam und gehack­ter Peter­si­lie gar­nie­ren.