Bunter Couscous Salat

mit Edamame & Gojibeere aus der Heimat

Ich bin immer begeistert wenn es Frederic von der Bioland Gärtnerei Rothenfeld wieder gelungen ist eine neue Pflanze zu kultivieren, deren Ursprung eigentlich weit außerhalb Europas liegt. Seit 2 Jahren ist er nun schon sehr erfolgreich mit der Sojabohne (Edamame) die eigentlich in Asien beheimatet ist. Bei ihm scheint sie mühelos den Witterungen und klimatischen Bedingungen Deutschlands zu trotzen und wächst genauso groß und stark heran wie ihre asiatischen Geschwister.

Salat

250 g Cous­cous
200 ml kochen­des Was­ser
Salz
EL Oli­venöl
200 g Soja­boh­nen in Schote
1 gelbe Paprika
150 g gelbe Cherry Toma­ten
100 g rote Cherry Strauch­to­ma­ten
1 Bund Lauch­zwie­beln
30 g Goji­bee­ren

Ajoli

80 ‑100 g Raps- oder Son­nen­blu­menöl
100 ml Soja­drink
TL Senf
TL Kur­kuma
1 Prise Knob­lauch­gra­nu­lat
EL hel­ler Essig
1 Zitrone

Den Cous­cous in einen Topf mit Salz geben, Was­ser auf­ko­chen und über den Cous­cous geben, Deckel schlie­ßen und 10 Minu­ten zie­hen las­sen. Den Cous­cous mit Zitro­nen­ab­rieb ver­fei­nern.

Das Gemüse waschen, Paprika, Toma­ten, 2 – 3 Lauch­zwie­beln klein schnei­den und mit Oli­venöl unter den Cous­cous heben.

Die Soja­boh­nen in gesal­ze­nem Was­ser 5 Minu­ten kochen, anschlie­ßend abgie­ßen, abschre­cken und aus der Schote drü­cken. Die Kerne unter den Salat heben.

Für die Ajoli, Soja­drink mit Senf und Essig in einem hohen Gefäß ver­rüh­ren. Einen leis­tungs­star­ken Mixer hin­ein hal­ten und auf höchs­ter Stufe mixen, dabei lang­sam das Öl hin­zu­gie­ßen, bis eine cre­mige Kon­sis­tenz ent­stan­den ist. Wie viel Öl ver­wen­det wer­den muss, um die dick­flüs­sige Kon­sis­tenz zu errei­chen, hängt stark von der Leis­tung des Gerä­tes ab.

Ajoli mit den Gewür­zen und 2 EL Zitro­nen­saft abschme­cken. Cous­cous auf Tel­ler geben, Ajoli dar­auf geben und mit Goji­bee­ren gar­nie­ren.