Kampfelder Hof Bäckerei

in Hiddestorf / Hemmingen

Das Besondere an der Kampfelder Hof Backstube in Hiddestort bei Hemmingen ist, dass der Großteil des verarbeiteten Getreides aus dem eigenen Bioland Anbau auf dem Kampfelder Hof stammt. Das Mehl wird kurz vor der Verarbeitung und nach Bedarf gemahlen. Die eigens entwickelten Rezepte, werden nach alter Tradition und Handarbeit in der kleinen Hofbäckerei, die bereits 1992 gegründet wurde hergestellt.

Inhaber

Bär­bel und Cord Bax­mann

Ort

Hid­des­torf

Produkte

Leckere Bio-Sauer­teig­brote, ‑Back­fer­ment­brote, ‑Brote — mit Hefe gelo­ckert, Klein­ge­bäck und eine Back­wa­ren

Gründung

1992 wurde die Bäcke­rei gegrün­det

Besonderheit

Der Groß­teil des ver­ar­bei­te­ten Getrei­des stammt aus dem eige­nen Bio­land Anbau auf dem Kamp­fel­der Hof. Das Mehl wird kurz vor der Ver­ar­bei­tung und nach Bedarf gemah­len. Die eigens ent­wi­ckel­ten Rezepte, wer­den nach alter Tra­di­tion und Hand­ar­beit in der klei­nen Hof­bä­cke­rei her­ge­stellt.

Das Trei­ben in der klei­nen Hof­bä­cke­rei auf dem Kamp­fel­der Hof beginnt schon früh am Mor­gen. Um einen Ein­blick in das Gesche­hen bekom­men zu kön­nen, bin ich extra früh auf­ge­stan­den und durfte mir die Pro­duk­tion der lecke­ren Bröt­chen, die bei uns oft am Wochen­ende auf den Tisch kom­men, aus nächs­ter Nähe anschauen.

So konnte ich dabei zuschauen, wie Kürbiskern‑, Mohn‑, Son­nen­blu­men­kern-Bröt­chen und Co. ent­ste­hen. Außer­dem auf dem Plan stand die Her­stel­lung von Hörn­chen, Crois­sants, Baguettes und Bro­ten. Auf dem mir sehr ver­trau­ten Hof ange­kom­men, führt man mich in noch unbe­kann­tere Gefilde. In der Back­stube ange­langt, in die man sonst nur durch ein klei­nes Fens­ter vom Hof­la­den aus Ein­bli­cke erhält, bekomme ich Schutz­klei­dung gereicht und soll nun für einen Vor­mit­tag Teil des Teams sein.

Die Arbeit geht auch direkt los. Wir schie­ben Brote in den hei­ßen Ofen, stell­ten Teige für den nächs­ten Tag her, for­men Crois­sants und Baguettes, streu­ten Kör­ner auf die Bröt­chen und wer­den dabei unun­ter­bro­chen von einem Duft frisch auf­ba­cken­der Köst­lich­kei­ten umge­ben.

Als ich an die­sem Tag die Back­stube und den Hof mit einer Tüte fri­scher Bröt­chen ver­lasse bin ich zufrie­den und weiß, diese Bröt­chen die ich selbst geformt habe, wer­den mir noch bes­ser schme­cken als sonst.

Ich schme­cke den Unter­schied zu kon­ven­tio­nel­lem Gebäck deut­lich und kann sowohl Bröt­chen und Brote, als auch Klein­ge­bäck wie die unwi­der­steh­li­chen Schwei­neoh­ren nur emp­feh­len. Wenn Du Lust hast, statte dem Hof doch ein­fach mal einen Besuch ab und lass Dich ver­lei­ten dich mit einem Cap­puc­cino und knusp­ri­gem, noch war­mem Scho­ko­crois­sant auf einen der Bar­ho­cker mit Blick in die Back­stube zu set­zen.

- Hier findest Du die Produkte aus der Hofbäckerei -