Vegane Schoko-Mousse

aus Aquafaba

Zu der Schoko-Mousse haben mich meine alten Französisch-Unterlagen inspiriert. Meine Mutter wies mich seit Monaten, okay eher seit Jahren darauf hin, ich solle meine Schulsachen aussortieren und endlich platz auf ihrem Dachboden schaffen. Aber wer kennt das nicht, die Zeit ist immer knapp un so ein Besuch im Elternhaus schnell vorbei. Als ich mich dann vor einigen Wochen doch dazu aufraffen konnte fand ich in den Französisch-Heften ein Rezept für Mousse au chocolate. Ich erinnere mich, dass wir damals die Zutaten und Zubereitung der französischen Speise auf der Heimatsprache lernen und anleiten sollten. Rund 8 Eier mussten damals aufgeschlagen werden - so gern ich Schokoladen-Mousse mag, das waren mir definitiv ein paar Eier zu viel. Also versuchte ich die Eischnee-Masse durch Aquafaba zu ersetzen. Und siehe da,.. das Ergebnis kann sich sehen lassen. Besonders lecker schmeckt sie gekühlt.

Für die Mousse

150 ml Kichererbsenwasser
1/2 TL Tapioka-Stärke
TL Backpulver
60 g vegane Zartbitterschokolade
EL Vanillezucker
¼ TL Vanilleextrakt

Garnierung

40 g vegane Zartbitterschokolade
zum Raspeln
einige Minz­blät­ter und Beeren

Für die Zube­rei­tung des vega­nen Eischnees wird das Was­ser in dem die Kicher­erb­sen ein­ge­weicht sind auf­ge­fan­gen und mit dem Zucker und der Stärke 10 Minu­ten mit einem Hand­rühr­ge­rät auf­ge­schäumt. So ent­steht eine luf­tige Masse die dem klas­si­schen Eischnee zum Ver­wech­seln ähnelt. Sogar der Eischnee-Test, bei dem man die Schüs­sel auf den Kopf dreht und der steife Schnee in der Schale bleibt, gelingt. Die Kicher­erb­sen kannst Du für andere Rezepte bei­seite stellen.

Im Fol­gen­den wer­den 60 g der Scho­ko­lade in einem Was­ser­bad geschmol­zen und mit dem Vanil­le­ex­trakt ver­mengt. Nach­dem die Scho­ko­lade leicht abge­kühlt ist wird sie vor­sich­tig unter den Eischnee geho­ben. bei zu hei­ßer Scho­ko­lade oder zu lan­gem Rüh­ren, könnte Dir der Schnee wie­der zusammenfallen.

Fülle die Mousse in Glä­ser, stelle sie einige Stun­den kalt und vor dem Ser­vie­ren reibe die rest­li­che Scho­ko­lade dar­über. Deko­rie­ren kannst du die Mousse außer­dem mit fri­schen Bee­ren und Minze.